General

Die Vielzahl von Schlössern und Burgen Rumäniens wiederspiegelt wahrscheinlich das mittelalterliche Erbe des Landes am meisten. Als Ergebnis von beinahe neun Jahrhunderten  sächsischer Anwesenheit, hat Siebenbürgen, im mitteleren Teil Rumäniens gelegen, ein einmaliges kulturelles und architekturmäßiges Erbe in Europa. Dieses Gebiet ist die Heimat für ungefähr 200 siebenbürgisch-sächsische Dörfer, Kirchen und Festungsanlagen, die zwischen dem 13. und dem 15. Jhd. erbaut wurden.  Entdecken Sie die bekanntesten Schlösser und Festungen Rumäniens, und erfahren Sie das mittelalterliche Ambiente, die Figur Draculas und gutes traditionelles Essen.

Dauer: 8 Tage/7 Nächte

Preis: ab  640 Euro/Person

Höhepunkte der Reise “Die Geschichte der mittelalterlichen Schlösser”:

  • Bukarest – die Hauptstadt Rumäniens –der Kleine Paris Osteuropas;
  • Sibiu/Hermannstadt – Europäische Kulturhauptstadt  2007;
  • Die Kirchenburgen aus Prejmer/Tartlau (UNESCO),  Biertan/Birthälm (UNESCO), Saschiz/Keisd (UNESCO)
  • Die Burgen aus  Fagaras, Rasnov/Rosenau und Alba Iulia/Karlsburg
  • Das Schloss der  Huniazi  aus  Hunedoara- eines der vollkommensten gotischen Schlösser Europas,
  • Das Dorf  Lisa –  bekannt für die Herstellung der traditionellen Wolldecken
  • Treffen mit Einheimischen und Kosten der traditionellen hausgemachten Speisen;
  • Sighisoara/Schäßburg – die befestigte Stadt,
  • ein Kochkurs auf siebenbürgisch-deutsche Art bei den Einheimischen,
  • das  Peles– und das  Bran Schloss/Törzburg

1. Tag  Bukarest

Ankunft in  Bukarest. Begrüßung durch die Reiseleitung und Transfer  zu einem Hotel im Zentrum.  Stadtrundfahrt durch Bukarest mit den Ruinen des Alten Fürstenhofes, der Herberge des Manuc, dem ehemaligen Königsschloss, dem Athenäum, der Stavropoleos-Kirche und Nicolae Ceausescus pompös-monumentaler Hinterlassenschaft.  Traditionelles Abendessen mit einer Unterhaltungsshow in einem der berühmten Restaurante aus Bukarest.

2. Tag   Bukarest-Sinaia-Bran -Brasov (190 km)

Nach einem reichhaltigen Frühstück, durch den nordwestlichen Teil der Walachei fahren wir nach Siebenbürgen in die alte deutsche Kolonistenstadt Kronstadt (Brasov). Ihr erstes Ziel ist der Urlaubsort Sinaia – liebevoll auch „Perle der Karpaten“ genannt. Hier verbrachte die ehemalige Königsfamilie Rumäniens (aus der Hohenzollern-Sigmaringen-Familie) ihren Sommer und dies spiegelt sich auch in der Architektur vieler Gebäude wieder. auptattraktion ist natürlich die Schlossanlage mit Schloss Peles, dem kleineren Schloss Pelisor und verschiedenen ehemaligen Verwaltungsgebäuden – inmitten der herrlichen Wälder der Südkarpaten gelegen. Der fortschrittliche König Carol I. errichtete hier eines der modernsten Schlösser dieser Zeit in Europa. Um 1900 verfügte das Schloss bereits über eine Zentralheizung, Aufzüge, Telefon und war voll elektrifiziert. Am Nachmittag besuchen wir das Bran-Schloss, bekannt auch unter dem Namen Dracula-Schloss. Anfänglich eine Festung der Ordensritter, wurde das Schloss  im Jahr 1377 erbaut um den Handelsweg zwischen Transsilvanien und der Walachei zu schützen. Es wurde mehrmals erweitert und restauriert, damit es 1920  der königliche Sitz der Königin Maria  von  Rumänien wird. Käse Probe in Bran. Die Einheimischen sind berühmt für ihre verschiedenen Käsearten, von dem geräucherten bis zu dem in Baumrinde. Wir fahren nach Brasov/Kronstadt, der Stadt der Krone um eine Nacht in dieser wunderschönen Stadt zu verbringen. Traditionelles rumänisches Abendessen und Unterkunft in einem  3*Hotel in  Brasov.

3. Tag  Brasov- Rasnov- das Dorf  Lisa – Fagaras-Brasov (175 km)

Brasov ist eine der wichtigsten Städte Siebenbürgens. Die erste urkundliche Erwähnung der Ortschaft war Corona. Tatsächlich war Brasov schon ab dem Mittelalter die „Krone“ aller deutschen Siedlungen in Siebenbürgen. Eine Ortschaft die sich dank der Zünfte, der guten Handwerker und Händler sehr schnell entwickelt hat. Es ist den Kronstädter Sachsen gelungen den größten gotischen Sakralbau Osteuropas zu bauen, die Schwarze Kirche. Die wichtigste Sehenswürdigkeit in Brasov ist die Schwarze Kirche, nicht nur wegen der Größe, sondern auch wegen der Ausstattungen. Im Inneren der Kirche befindet sich die zweitgrößte Ausstellung anatolischer Teppiche außerhalb der Türkei. Die Kirche besitzt die größte mechanische Orgel in Rumänien und die ehemaligen Gestühle sind mit Malereien dekoriert. Dan fahren wir nach  Rasnov/Rosenau  Zitadelle, eine der interessantesten Denkmäler der mittelalterlichen Architektur. Sie  wurde im XIV. Jahrhundert gebaut, auf einem felsigen Hügel, von Wäldern umgeben, im südöstlichen Teil der Stadt, die einen schönen Blick auf die gesamte Kette von Bergen aus Barsa Land bietet. Später  besuchen wir  die eindrucksvolle Festung  Fagaras, bevor wir nach Brasov zurückfahren, um noch eine Nacht in dieser schönen Stadt zu verbringen. Abendessen und Unterkunft in einem   3*Hotel in  Brasov.

4. Tag   Brasov-Prejmer- Saschiz-Sighisoara (150 km)

Heute besuchen wir die Kirchenburg von  Prejmer/Tartlau. Sie sehen die mächtige Kirchenburg, welche in ihrer Geschichte niemals von den Angreifer eingenommen werden konnte. Das Dorf Saschiz/Keisd, UNESCO-Welterbe ist berühmt nicht nur wegen einer der schönsten Kirchen aus Transsilvanien sondern auch als Zentrum für Tischlerei und Holzmalerei. Sie werden köstliche Speisen aus Transsilvanien kosten und ökologische hausgemachte Konfitüren. Sie werden auch die Kirchenburg aus Saschiz (UNESCO) besichtigen. Später werden sie  Sighisoara/Schäßburg erreichen.  Sighisoara ist die einzige noch bewohnte mittelalterliche Burg in Europa und steht daher in ihrer Einzigartigkeit unter dem Schutz der UNESCO. Abendessen und Unterkunft in einem 4* Hotel in  Sighisoara.

5. Tag  Sighisoara-Biertan-Medias-Alba Iulia (130 km)

Während des Rundgangs in Sighisoara besichtigen Sie den Uhrturm (Geschichtsmuseum der Stadt) und einer der neun Wehrtürme des ehemaligen Befestigungssystems und die Bergkirche. Eine Attraktion ist auch das Haus in dem der walachische Fürst Vlad Dracul, Vater von Vlad Tepes (Vlad der Pfähler) gewohnt hat, heute ein beliebtes Restaurant. Dann fahren Sie nach Biertan/Birthälm, UNESCO-Weltkulturerbe, für einen Besuch in dem ehemaligen Sitz der Lutherischen Bischöfe. 1468 wurde die Kirchenburg als Wehranlage das erste Mal urkundlich erwähnt. Diese Bastei diente als Scheidungshaus bzw. Ehegefängnis. Hier wurden Ehepaare, die zerstritten waren, eingesperrt, die dann ein einziges Bett, einen Tisch, einen Stuhl, einen Teller so lange gemeinsam benutzen mussten, bis sie gelobten, sich zu vertragen, und herausgelassen wurden. Man sagt, in 400 Jahren sei es nur einmal zu einer Trennung/Scheidung gekommen. In  Medias werden Sie einen einzigartigen Künstler kennenlernen, dereinzige in der Welt welcher Spinnwebennetze für seine Malerein verwendet.  Am Abend erreichen Sie  Alba Iulia.  Abendessen und Unterkunft in einem  4*Hotel, im Zentrum der Burg.

6. Tag  Alba Iulia-das Schloss der  Huniazi- Sibiu ( 210 km)

Die Festung Alba Iulia/ Karlsburg kann auf eine 2000-jährige Geschichte zurückblicken. Sie ist  in der Form eines 7-zackigen Sterns gebaut und besitzt einen Umfang von 12km.  Besichtigung der römisch-katholischen Kathedrale und der orthodoxen Krönungskathedrale.  Der Weg geht weiter durch Transsilvanien nach Hunedoara, für einen organisierten  Rundgang durch das Schloss der Huniazi– eines der am besten konservierten gotischen Schlösser aus Transsilvanien und das Haus der bedeutenden Familie der Huniazi. Dies ist eines der am wenigsten besuchten Schlösser aus Transsilvanien, aber ein wertvoller Beispiel gotischer Architektur. Am Nachmittag gelangen sie nach  Sibiu, ehemals die Hauptstadt der Deutschen aus Transsilvanien.  Abendessen mit  siebenbürgischen Speisen in einem Restaurant im Zentrum. Unterkunft in einem  4*Hotel in Sibiu.

7. Tag   Sibiu-Curtea de Arges-Bukarest (288 km)

Die Kulturhauptstadt 2007 ist der Mittelpunkt der deutschen Minderheit. Die meisten der Bauten, Plätze, Türme und Basteien der Stadt sind Zeugnisse einer Geschichte, deren Beginn achteinhalb Jahrhunderte zurückliegt. Ein ausführlicher Rundgang zeigt Ihnen den Großen und Kleinen Ring, die Lügenbrücke, die ev. Stadtpfarrkirche und die orthodoxen Kathedrale.  Sie werden entlang des Olt-Flusses fahren, dieser durchzieht das Gebirge auf dem Weg nach Bukarest. Kurzer Stopp für die Besichtigung vom  Kloster Curtea de Arges, einem der bedeutendsten religiösen Kunst- und Architekturbauwerke.   Ankunft in Bukarest und Freizeit zur Verfügung. Festliches Abendessen  in einem Top-Restaurant und Unterkunft in einem 4*Hotel.

8. Tag  Bukarest – Abfahrt

Je nach Abflugzeit direkter Flughafentransfer oder auch noch Gelegenheit zur Stadtbesichtigung. Verabschiedung vom Reiseleiter am Flughafen und Rückflug.

Included services

Inklusive Leistungen:
- 7 Übernachtungen im 4 *First-Class Hotels;
- 7 x Frühstück (Tage 2-8) - 1 Mittagessen mit regionalen Leckereien im Lisa Dorf bei den Einheimischen (Tag 3)
- 1 leichtes Mittagessen mit hausgemachter Gerichte in Saschiz (Tag 4)
- 7x 3-Gänge-Gourmet-Menü am Abend in Top Class Restaurants (1 Glas Wein oder 1 Glas Likör enthalten) (Tage 1-7)

Plus alle diese Vorteile:
-Käse Probe in Bran
- Kochkurs bei den Einheimischen
- Bio-Marmelade und Saft Probe in Saschiz
-Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung

- Transfers und Tagesausflüge lt. Beschreibung im modernen Reisebus
-alle Eintrittsgelder laut Reiseverlauf
- 1 / 2 Flasche Mineralwasser / Person / Tag
- Gepäckträger service und Parkgebühren.

Available departures

Unfortunately, no places are available on this tour at the moment

We are sorry, there are no reviews yet for this tour.